Open Education Austria Advanced

Als Open Education Austria Advanced - ein gemeinsames Projekt mehrerer österreichischer Universitäten - erarbeiten wir ein facettenreiches Portfolio für die Etablierung von OERs im Österreichischen Hochschulraum. 

  • Informationen zu den einzelnen Arbeitspaketen innerhalb des Projekts finden Sie hier.
  • Möchten Sie einen Blick auf der Vorgängerprojekt "Open Education Austria" werfen? Folgen Sie diesem Link ins Archiv.

Über

  • Open Education Austria Advanced ist ein Projekt österreichischer Universitäten
    • zur gemeinsamen Entwicklung einer nationalen Infrastruktur für Open Educational Resources (OER)
  • Erstmals wird versucht, Dienstleistungen von E-Learning-Zentren, Zentralen Informatikdiensten und Bibliotheken der Partneruniversitäten zu verknüpfen,
    • um Lehrende bei der Erstellung von OER-Materialien für Selbststudium und Lehre zu unterstützen
  • Durch das Projekt soll eine schrittweise Qualitätssteigerung im Lehren und Lernen
    • sowie die Sichtbarkeit von Good-Practice Materialien
    • innerhalb der Fachcommunity erreicht werden

Outcomes

  • Projekt Open Education Austria Advanced: Projektlaufzeit 01.03.2020-28.02.2024
  • Es wird die Grundlage für hochwertige Open Educational Resources (OER) geschaffen,
    • die frei zur Verfügung stehen für
      • alle Lehrenden
      • alle Studierenden
      • alle Interessierten
  • Die beteiligten Universitäten realisieren ein Gesamtkonzept für die nachhaltige Verankerung von OER und Open Educational Prac­tices an österreichischen Hochschulen.
  • Das Paket umfasst Services für Lehrende zur Entwicklung von OER
    • samt eines Weiterbildungskonzeptes
    • eine na­tionale OER-Zertifizierungsstelle
    • sowie den Ausbau der technischen Infrastruktur
  • Letztere bietet ein übergreifendes Fachportal mit einer Suchfunktion über die dezentralen OER-Repositorien
    • die an den beteiligten Universitäten (teils im Zuge des Projekts) zur Archivierung von OER bereitgestellt werden
    • Zudem erleichtern modulare Systemarchitekturen und Open Source-Software-Entwicklungen die (technische) Teilhabe von Hochschulen über das Projekt hinaus.
  • Die Zertifizierungsstelle wird vom Forum Neue Medien in der Lehre Austria (fnma) betrieben.

Impact

  • Open Educational Re­sources (OER) erhöhen die nationale und inter­nationale Sichtbarkeit der universitären Lehre.
  • Mittels OER tragen die beteiligten Universitäten die Qualität ihrer Lehre nach außen, steigern ihre Attraktivität für Studie­rende und ermöglichen den Wissenstransfer von der Universität in andere Bildungseinrichtungen und in die Öffentlichkeit (Third Mission).
  • Die Projektent­wicklungen stehen für den gesamten österreichischen Hochschulraum zur Nutzung bereit. Ziel ist, dass möglichst alle Hoch­schulen am OER-Verbund teilhaben.